Datum:

30.08.2018

Ort:

Landesfeuerwehrschule Klagenfurt
Der Funk ist das Kommunikationsmedium mit dem höchsten Stellenwert bei der Feuerwehr. Per Funk wird die Sirene angesteuert sowie die Personenrufempfänger alarmiert. Im Einsatz selbst kommunizieren die verschiedenen Einheiten mittels den verschiedensten Funkgeräte miteinander.

Um einen problemlose Verwendung der verschiedenen Funkkomponenten garantieren zu können, müssen diese auch regelmäßig kontrolliert, gewartet und wenn es notwendig ist repariert bzw. ausgetauscht werden.

All diese Aufgaben obliegen dem Funkbeauftragten in der Feuerwehr. Als Basis für die Tätigkeiten liegt der Funkbeauftragtenlehrgang zu Grunde. In diesem Lehrgang werden neben der verschiedenen Funkeinrichtungen, Gerätschaften, die Funkrelaisstationen sowie die Arbeiten der LAWZ (Landesalarm- und Warnzentrale) und BAWZ (Bezirksalarm- und Warnzentrale) beleuchtet. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Rolle des Funkbeauftragten in der Ausbildung und bei den Einsätzen. Einen aufschlussreichen Einblick machte die Besichtigung des "Florian-Kärnten", einem mobilen Einsatzleitwagen, aufgebaut auf einem LKW, der sämtliche Möglichkeiten der Kommunikation ermöglicht. Den Abschluss der Lehrveranstaltung machte der Implusvortrag eines Mitarbeiters der Funküberwachung Kärnten.

OBI Herbert Liesinger besuchte diesen Lehrgang, der neben der Aufgaben in der Feuerwehr auch für seine Tätigkeit als Ausbilder im Bezirk vorrausgesetzt wird.